Manuskripteinreichung

Wir bitten um Verständnis, dass wir unverlangt eingesandte Manuskripte nicht bearbeiten können. Wenn du uns eine Manuskript-Probe mit Exposé zusenden möchtest, bitten wir dich, folgendes zu beachten:

Informiere dich bitte vorab über unser Verlagsprogramm, um sicherzugehen, dass du den passenden Verlag für dein Projekt ausgewählt hast. Grundsätzlich veröffentlicht unser Verlag keine Lyrik, Reise- oder Lebensberichte, politische Schriften, Promotions- und Habilitationsschriften, Fachbücher, Sekundärliteratur.


Welches Genre vertreten wir?

Wir beim Hybrid Verlag setzen den Fokus auf die verschiedenen Formen der Fantastik. Ob du dich nun in einem Sub-Genre der Science Fiction zu Hause fühlst, in der Horrorliteratur, Anhänger der mannigfaltigen Fantasy bist, oder dich ausgefallenen Cross-over-Projekten widmest, wir freuen uns darauf, dass du unser Interesse weckst. 

Selbstverständlich sind wir auch gegenüber anderen Genres offen, die Vorstellung deiner Idee sollte dann jedoch umso überzeugender sein. Grundsätzlich Abstand nehmen wir von Manuskripten, deren Inhalte gegen geltendes Recht verstoßen, sowie den oben explizit ausgeschlossenen Genres.


Wie ist ein Manuskript einzureichen?

Wir möchten beim ersten Kontakt grundsätzlich keine kompletten Manuskripte.

Ein Exposé sowie der Skriptanfang von maximal 30 Normseiten genügen vollkommen. Bitte vergiss auch eine Kurzvita nicht.

Der Anfang des Manuskriptes, also das erste Kapitel bzw. Prolog, muss auf jeden Fall dabei sein. Entspricht Dein Exposé in Stil, Form und Inhalt unseren Erwartungen, fordern wir das Gesamtmanuskript, ebenfalls im Normseitenformat, an.

Eine Normseite besteht aus 30 Zeilen zu maximal 60 Anschlägen und daher bis zu 1800 Zeichen pro Seite. Schriftart Courier oder Courier New, Schriftgrad 12. (Formatierte Dokumente mit diesen und weitere Punkten, wie Kopf- und Fußzeile, gibt es für alle gängigen Schreibprogramme als Download). Auch Anleitungen zur Erstellung eines Exposés stehen im Internet zur Verfügung.

Alle Einsendungen erbitten wir per E-Mail mit den o.g. Dateien als separaten Anhang in den Formaten .doc, .docx oder .odt an folgende Adresse zu senden: manuskripte@hybridverlag.de.

Per Post zugesandte Eingänge werden nicht berücksichtigt. Der Verlag übernimmt keine Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte.

Leider können wir wegen des enorm hohen Arbeitsaufwandes nur nach dem oben genannten Muster vorgehen.

Wir bitten auch, von telefonischen und schriftlichen An- oder Nachfragen zum Stand der Manuskriptprüfung abzusehen.


Wie geht es dann weiter?

  • Der Autorenvertrag:

Wenn ein Autor von uns eine Zusage erhält, schicken wir ihm einen Autorenvertrag mit allen wesentlichen Regelungen zur Veröffentlichung.

  • Das Grundlektorat:

Nach Vertragsschluss wird das Manuskript auf häufig wiederkehrende Fehler und Schwächen geprüft, die dem Autor mitgeteilt werden. Zudem werden Spannung, Logik und Lesbarkeit des Manuskriptes kritisch betrachtet. Dem Autor werden dann Stärken und Schwächen des Manuskriptes in einer ausführlichen Auflistung der zu bearbeitenden Themen genannt.

Selbstverständlich gehören hierzu auch Hinweise, wie diese Schwächen behoben werden können. Wie auch später erfolgt jeder dieser Schritte in Absprache mit dem Autor, welcher jederzeit mit Fragen und Anmerkungen auf den Lektor und das übrige Team des Hybrid-Verlages zukommen kann.

  • Das Detaillektorat:

Hier überprüft einer unsere Lektoren den Text in Bezug auf Ausdruck, Formulierung, Satzstellung, Wortwiederholung und andere Unstimmigkeiten.

Dieser Vorgang wertet den vorliegenden Text auf und hilft dem Autor, seinen eigenen Stil kritisch zu hinterfragen, zu verfeinern und sich handwerklich zu optimieren.

  • Das Korrektorat:

Schließlich kommt der fertig lektorierte Text in die Korrektur. An dieser Stelle erhält das Manuskript den letzten Feinschliff. Dazu gehört, dass der zuständige Lektor nochmals prüft, ob sich bei der letzten Überarbeitung des Manuskriptes noch eine unschöne Formulierung (siehe oben) eingeschlichen hat. Zudem wird an dieser Stelle gleich der Buchsatz vorgenommen.

Abschließend erhält der Autor sein Manuskript in Form von Druckfahnen zur Ansicht.


Was fehlt noch?

Während dieser Arbeitsschritte beginnt unsere Abteilung für Coverdesign selbstverständlich schon damit, ein passendes Cover für das Buch zu entwerfen. Dies geschieht in Rücksprache mit dem gesamten Team, welches mit dem Manuskript zu tun hat. So natürlich auch mit dem Autor selbst.

Ist das alles erledigt, planen wir gemeinsam den Release-Termin, das Marketing und wickeln all die kleinen und größeren Schritte, die mit Vertrieb, Lager, etc. zu tun haben, ab.

Während des gesamten Prozesses und darüber hinaus ist es für uns absolut selbstverständlich, dass unsere Autoren optimal von uns betreut werden.